Jugendfeuerwehr

Am 25. November besuchte die Jugendgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Litzendorf das Atemschutzzentrum in Strullendorf. 
Dieses ist zum einen für die Prüfung und Wartung der Atemschutzgeräte und der Chemikalienschutzanzüge zuständig, zum anderen findet dort die
Grundausbildung und alle Wiederholungsdurchgänge der Atemschutzgeräteträger statt. Gestemmt werden all diese Aufgaben von ehrenamtlichen Feuerwehrdienstleistenden.
 
Nach kurzer theoretischer Einführung ging es für die gesamte Gruppe zur Atemschutzübungsstrecke. Hier durfte jeder inkl. Atemschutzgerät zwei
Durchgänge wagen. Einmal mit Licht und einmal im Dunkeln. Um den Jugendlichen (und zwei Erwachsenen) den Unterschied bzw. die Schwierigkeiten
mit Atemschutzgerät aufzuzeigen, wurde ein letzter Durchgang nur mit Schutzanzug durchgeführt.
 
Wir bedanken uns bei Annegret Anders Für die Führung und das Testen der Übungsstrecke.
 
 
 
 

Am 18. November 2017 besuchten die Jugendgruppen der Freiwilligen Feuerwehr Litzendorf und Melkendorf die Integrierte Leitstelle (ILS) Bamberg-Forchheim. Unser Kamerad Rainer Neundörfer, der selbst dort als Leitstellendisponent arbeitet, zeigte uns sein tägliches Aufgabengebiet inkl. der Programme, die ihn dabei unterstützen. Nach einer theoretischen Einführung, konnte die Gruppe dann die Leitstelle auch im Echtbetrieb besichtigen.

Ein herzliches Dankeschön an die ILS und Rainer Neundörfer, die diese Führung ermöglicht haben.

http://www.ils-bamberg.de/

 

Am 28. Oktober 2017 besuchte die Jugendgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Litzedorf die Ständige Wache in Bamberg. Zuallererst wurden uns die Räumlichkeiten, die Schichtzeiten, die Aufgaben der Feuerwehrkameraden und die einzelnen Werkstätten näher gebracht. Im Anschluss ging es weiter zu den verschiedenen Fahrzeugen mit ihren Ausrüstungen und ihren speziellen Einsatzgebieten. Hightlight war natürlich die Drehleiter, bei der jeder einmal mitfahren durfte und eine Aussicht aus 30 Metern Höhe über Bamberg genießen konnte.

Wir bedanken uns bei der Ständigen Wache für die Möglichkeit eines Besuches und besonders bei Winfried Lunz (FFW Naisa), der die Führung so interessant gestaltet und mit uns durchgeführt hat.

Vom 11. bis 13. August fand das diesjährige Zeltlager der Jugendfeuerwehr Litzendorf statt. Ziel war dieses Mal der Jugendzeltplatz in Koppenwind.
Am Freitag ging es gegen 16 Uhr mit einem voll bepackten Auto und Taschen los. Nach Ankunft wurde das Zelt aufgestellt, die Schlafplätze vorbereitet
und gekocht.
 
Am nächsten Tag stand der Jugend eine 18km-Wanderung zum Baumwipfelpfad in Ebrach bevor. Trotz einiger Umwege wurde das Ziel erreicht und
die Aussicht vom 42 Meter hohen Turm hat sich mehr als gelohnt. Am Abend kamen einige Kameraden-/innen vorbei. Es wurde gemeinsam gegrillt und
der Abend gemütlich am Lagerfeuer (sofern es nicht mal wieder regnete) mit Marshmallows und Stockbrot ausgeklungen.
 
Der Sonntag wurde fast ausschließlich in der Hütte verbracht, da Petrus es dieses Jahr nicht gut mit uns und dem Wetter meinte. Nachdem alles verstaut
und geputzt war, ging es zurück in Richtung Heimat.  Um ca. 16 Uhr waren wir dann wieder am Gerätehaus in Litzendorf angekommen.
 
Ein Dankeschön geht an unsere Jugend, die trotz des Wetters nicht gekniffen hat und an den Organisator und Betreuer Roland Eckert.
 

Am 10. Juni 2017 nahm die Jugendgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Litzendorf mit 41 weiteren Feuerwehren am Kreisjugendleistungsmarsch in Weichenwasserlos teil. Insgesamt mussten 10 Stationen gemeistert werden: Knotenkunde, Gerätekunde, ausrollen eines C-Schlauches, Testfragen, Kuppeln von 4 Saugschläuchen, anlegen eines Brustbundes, CM-Strahlrohr mit einem C-Schlauch über einen Graben ziehen, Zielwurf mit der Feuerwehrleine, anlegen eines Mastwurfes und Zielspritzen mit der Kübelspritze.

 

15 Jugendliche aus den Feuerwehren Litzendorf, Tiefenellern, Melkendorf und Naisa stellten sich am Samstag, den 9. Juli 2011 der Bayerischen Jugendleistungsprüfung. Und sie taten es mit Erfolg.

Die insgesamt zehn praktischen Prüfungsteile, die einzeln oder im Trupp zu absolvieren sind, sind anspruchsvoll und dürften selbst für manch altgedienten Feuerwehrmann eine Herausforderung sein. Dabei müssen in kurz bemessenen Zeiten Saugschläuche gekuppelt, ein Strahlrohr vorgenommen oder Geräte den passenden Kategorien zugeordnet werden. Sicher sitzen müssen auch etliche im Feuerwehrdienst notwendige Knoten, sowie das zielsichere Werfens eines Leinenbeutels oder Ausrollen eines Schlauches. Zum Schluss wird noch das theoretische Wissen der Jungfeuerwehrleute in einer schriftlichen Prüfung auf die Probe gestellt.

Erfreuliches Fazit: Alle 15 Prüflinge haben mit sehr guten Leistungen unter den Augen von Bürgermeister Wolfgang Möhrlein, Kreisbrandinspektor Bernhard Ziegmann, Kreisbrandmeister Willi Eberlein und den Schiedsrichtern Ludwig Eberlein und Edgar Teufel bestanden. So dürfen jetzt Dominik Schillinger, Yvonne Hofmann, Stefanie Hausner, Daniel Möhrlein, Simon Knoblach, Hannes Knoblach und Benedikt Hofmann von der FF Litzendorf, Adrian Rosenzweig und Johannes Hönig von der FF Tiefenellern, Lisa Winkler und Eva Bergmann von der FF Melkendorf, Felix Brand, Dominik Ortlam, Maximilian Schmitt und Philipp Dratz-Haas von der FF Naisa, die Bayerische Jugendleistungsspange an der Dienstuniform tragen.

KBI Ziegmann zeigte sich sehr erfreut, dass hier vier Feuerwehren gemeinsam diese Prüfung ablegten. Stefan Seibold, Kommandant der Stützpunktfeuerwehr Litzendorf, bedankte sich bei den Teilnehmern und deren Ausbildern für die vielen Stunden die sie für Ausbildung und Prüfung geopfert haben.

Am 08.08.2014 fand im Rahmen des Ferienprogramms der Gemeinde Litzendorf der "Feuerwehr-Mitmachtag" statt. Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich 22 Jungen und Mädchen am Feuerwehrhaus Litzendorf, um einmal zu üben "wie die Großen". Nach einer kurzen Begrüßung wurden die Kinder, wie bei einer richtigen Feuerwehrübung, in mehrere Gruppen eingeteilt und auf verschiedene Übungsstationen verteilt. Eine Übungsstation hatte das Thema "Wärmebildkamera". Dort wurde den Kindern die Funktion und der Einsatzbereich einer Wärmebildkamera erklärt. Im dunklen Hindernisparcours Schulungsraum galt es dann, eine Person, eine Kerze und einen Topf mit heißem Wasser zu finden und deren Temperatur zu bestimmen. Außerdem lernte man etwas über den Mobilen Rauchverschluss und was ein Atemschutzgeräteträger im Innenangriff so trägt. Mit der Schleifkorbtrage konnten die Kinder ausprobieren wie es ist, eine verletzte Person aus großer Höhe abzuseilen. Dazu wurde in der Fahrzeughalle mit dem Stahlseil des Mehrzweckzuges eine Seilbahn gebaut und die Schleifkorbtrage daran befestigt. Nun konnten die Kinder sich mit vereinter Kraft gegenseitig gesichert hochziehen und wieder abseilen. In der Werkstatt konnten die Kenntnisse in Erster Hilfe ausprobiert werden. Die Kinder legten sich gegenseitig Verbände an und mit Hilfe von AED und Notfallrucksack wurde eine Übungspuppe wiederbelebt. Bei einer Feuerwehrübung darf natürlich ein Löschangriff nicht fehlen. Mit den Feuerwehrautos wurde zum Festplatz gefahren und dort ein Hydroschild und die Wasserversorgung aus einem Unterflurhydranten aufgebaut. Eine willkommene Abkühlung bei den warmen Temperaturen. Den geselligen Abschluss eines spannenden und lehrreichen Nachmittags bildete das Grillen bei dem das Erlebte den interessierten Eltern ausgiebig erzählt werden konnte. Bericht: Patrick Dworazik   Hier einige Bilder vom Mitmachtag. Durch anklicken des Bildes wird ein Player zur größeren Anzeige gestartet. Im Player kann man die Bilder automatisch als Diashow laufen lassen oder das Bild größer anzeigen. Bitte beachten: Die Rechte der Bilder liegen beim jeweiligen Fotografen. Sollte jemandem ein Bild nicht gefallen und es entfernt haben wollen bitte bei uns melden (Kontakt ganz oben). Wir entfernen dann das Bild schnellstmöglich.  

Termine

Dezember 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

DWD Wetterwarnungen

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com